INFOTHEKNACHHALTIGKEITFLÄCHENMANAGEMENTRESSOURCENBETEILIGUNGGLÄSERNE KONVERSIONQUIZ

UMSETZUNG

Politische Voraussetzungen

E-mail Print PDF
Der politische Wille, ein nachhaltiges kommunales Flächenmanagement umzusetzen, ist von entscheidender Voraussetzung für das Gelingen. Denn wesentliche flächenhaushaltspolitische Entscheidungen obliegen der Politik und werden von der Verwaltung über die kommunale Bauleitplanung umgesetzt.
Read more...
 

Instrumente

E-mail Print PDF
Zentrales Instrument zur Umsetzung eines ressourcenschonenden nachhaltigen kommunalen Flächenmanagements ist die kommunale Bauleitplanung, innerhalb derer die Siedlungsflächenentwicklung gesteuert werden kann. Innerhalb der Bauleitplanung aber auch darüber hinaus sind Maßnahmen zu ergreifen, die eine nachhaltige Flächenhaushaltspolitik befördern.
Read more...
 

Erhebung von Flächenpotenzialen

E-mail Print PDF
In einigen Bundesländern wurden schon Erfahrungen mit der Erfassung von Flächenpotenzialen in Form von Baulücken und Brachflächen gemacht.
Read more...
 

Erhebung von Flächenbedarfen

E-mail Print PDF
Sehr viel schwieriger erweist sich die Prognose zukünftiger Flächenbedarfe. Ein nachhaltiges Flächenmanagement vollzieht Flächenneuausweisungen vornehmlich nur bei konkreten Anlässen, weil bspw. im Bestand keine Alternativen vorliegen, und vermeidet eine angebotsorientierte Flächenausweisung.
Read more...
 

Kommunikation und Beteiligungsprozess

E-mail Print PDF
Die öffentliche Kommunikation eines nachhaltigen Flächenmanagements mit samt seinen Maßnahmen ist bedeutend für die öffentliche Akzeptanz und hilft, die Komlexität der notwendigen Entscheidungen zu reduzieren.
Read more...
 

Förderung

E-mail Print PDF
In den meisten Bundesländern existieren Förderprogramme, die Maßnahmen im Rahmen eines nachhaltigen Flächenmanagements (mit-)finanzieren. Diese betreffen sowohl die Erstellung von Brachflächen- und Baulückenkatastern, Brachflächenrecycling, Altlastenerkundung und –sanierung, nachhaltige Stadtentwicklung, interkommunale Zusammenarbeit etc.

Auskunft geben hierzu die zuständigen Landesministerien bzw. Landesförderbanken (z.B. NBank, NRWBank, ILB), aber auch die Landkreise.

 

Erfahrungen

E-mail Print PDF
Gläserne Konversion
Weitere REFINA-Vorhaben
Unter www.refina-info.de.
Z.B.
Landesinitiativen
Bayern
Baden-Württemberg
Nordrhein-Westfalen
Andere Vorhaben
Industriekarussell der Stadt Bretten (Baden-Württemberg)
Leben im Dorf – Leben mittendrin, Verbandsgemeinde Wallmerod
 



Wer ist Online?

We have 19 guests online

SUCHEN

Ein Projekt von:

logo

wird gefördert aus Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BmBF):
BMBF
im Rahmen des Forschungsvorhabens REFINA:
Refina
www.refina-info.de

Anmeldung